________________________________________________________________________________________

Fortbildung „Torwarttraining“ mit Regionalligatrainer fand großen Anklang



Eine große Resonanz fand die Fortbildung im Fußballkreis Biedenkopf zum Thema „Torwarttraining“.   29 Interessenten aus dem Jugend- und Seniorenbereich haben sich von Ralf Westig, Torwarttrainer beim Regionalligisten TSV Steinbach, in die Geheimnisse der modernen Trainingsmethoden einweisen lassen. Julian Bibleka und Sebastian Brune (Ersatzkeeper beim TSV Steinbach), Tobias Ochs (FV Breidenbach) und Lukas Henkel (JFV Hinterland) standen als Demonstrationspartner für die einzelnen Übungseinheiten parat.

Diether Achenbach, Koordinator für Qualifizierung, hatte durch seinen persönlichen Kontakt den Referenten ins Hinterland geholt und bei seiner Begrüßung deutlich gemacht, dass in der praxisnahen Fortbildung aufgezeigt werden soll, wie sich durch verschiedene Übungs- und Spielvarianten ein interessantes und altersgemäßes Torhütertraining anbieten lässt sowie die wichtigsten Grundsätze einer vielfältigen Torhüterausbildung sich gestalten. Diesen Fortbildungsauftrag erfüllte Ralf Westig sehr engagiert und wurde ihm mehr als gerecht. Aus Sicht des Referenten gilt es bereits ab den E-Junioren die Torleute entwicklungsgerecht auszubilden. Dabei soll es in spielnahen Übungen auch immer darum gehen, die Angst vorm Ball und Gegner abzubauen. Das moderne Torwartspiel wird von den Fakten Technik, Taktik, Kondition und Psyche beeinflusst.

Bei der Fortbildung auf dem Silberger Rasenplatz wurden die vielfältigen Aktionen und Techniken des Torhüterspieles (Fangtechniken, Falltechniken, Stellungsspiel, 1:1 Situationen, Spieleröffnung) eindrucksvoll visualisiert. Koordinations- und Aufwärmübungen fanden sich in den Lerneinheiten ebenso wieder, wie die Technikschulung zur Abwehr von flachen, halbhohen und hohen Bällen auf den Mann. Das Ballablenken mit korrekter Hand- und Fußstellung sowie Blocken mit der Brust, Fallen und Fangen der auf das Tor kommenden Bälle wurde intensiv gezeigt. Dabei war es die Aufgabe der

Torleute die Bälle nach vorne anzugreifen und stets den Körper hinter den Ball zu bringen. Die Taktik des Stellungsspieles und das Beherrschen des Torraumes wurden eindrucksvoll demonstriert. Der erfahrene Torwarttrainer Westig, der bereits im Nachwuchsleistungszentrum bei Borussia Dortmund und im Profibereich bei Alemannia Aachen tätig war, gab den Trainern und Betreuern mit, dass es stets wichtig ist die Trainingseinheiten mit Spaß zu gestalten, vertrauen zu den Spielern aufzubauen und Druck von den Torleuten zu nehmen. Dann ist er sich sicher, wird sich der Erfolg von selbst einstellen.

25.04.2017

 

_______________________________________________________________________________________

Herzlichen Glückwunsch



Heinz Schmidt wird heute 65 Jahre alt. Foto: Herbert Lenz

Der Kreisfußball-Ausschuss Biedenkopf und die ganze „Hinterländer-Fußball-Familie“ gratulieren Heinz Schmidt zu seinem 65. Geburtstag.

Von unserem Pressewart Herbert Lenz

Ein Kölner „Geißbock“ mit Wohnsitz in der Lerchenstraße 4 in Buchenau und große Fan der „AMIGOS“ feiert seinen „runden“ Geburtstag: Am heutigen Dienstag wird Heinz Schmidt aus dem Dautphetaler Ortsteil 65 Jahre „jung“. Das Timing war fast perfekt. Der alte und neue „starke Mann“ an der Spitze der Hinterländer Fußballer Heinz Schmidt hat heute allen Grund zum Feiern. Fast exakt ein Jahr nach seiner Wiederwahl zum Kreisfußballwart wird der gelernte Elektrotechniker „65“. Der aus Frankfurts „Ebbelweiviertel“ Sachsenhausen stammende „Edel-Fan“ des 1. FC Köln, der viele Jahre in Frechenhausen wohnte, ist seit vielen Jahrzehnten im Hinterland heimisch und auch dort weiter sehr eng mit dem Fußball verbunden. Am 1. Januar vor sechs Jahren war der Wahl-Buchenauer nach dem krankheitsbedingten Abschied seines Freundes und Vorgängers Burkhard Graf zum „Chef“ der Hinterländer Fußballer aufgestiegen. Seitdem bekleidet er dieses Amt. In 2020 ist allerdings Schluss. So kompromisslos und hart er sich in seinem Amt oft auch geben muss, so liebenswert ist der Mensch dahinter. Zudem ist der Rentner, ehemalige KSA-Ansetzer und ehemalige EDV-Kreisadministrator noch Kreisehrenamtsbeauftragter. Im sportlichen Ehrenamt betätigte sich der Jubilar seit 1970 bis zum 30. Juni 2016 als Schiedsrichter der Vereinigung Biedenkopf. Sorgen - und nicht nur ihm – bereitet dem „Neu-Fünfundsechziger“ besonders das Spielgeschehen in den unteren Ligen: Der A- und B-Liga Biedenkopf. Auch zahlreiche Ehrungen pflasterten den Weg des Jubilars: Neben Auszeichnungen durch die Schiedsrichter-Vereinigung Biedenkopf ist er im Besitz des Ehrenbriefes, der Ehrennadel in Silber, der Großen Verbandsehrennadel und der Großen Verdienstehrennadel des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV). Vom Land Hessen erhielt er den Ehrenbrief, und vom Landkreis Marburg-Biedenkopf wurde er mit der Sportplakette ausgezeichnet. Der Landessportbund Hessen (LSBH) zeichnete Schmidt zudem mit der Sportehrenplakette aus. Beim Bundesligisten 1. FC Köln und dem A-Ligisten FSV „Lahnlust“ Buchenau ist Heinz Schmidt Mitglied. Eine große Feier ist im Hause Schmidt in der Lerchenstraße 4 heute allerdings nicht geplant: Der Jubilar befindet sich in Begleitung seiner Lebensgefährtin Brigitte auf Reisen.

 

_________________________________________________________________________________________

Aktueller Bericht vom Kreisdialog 20.03.2017



Kreispressewart Herbert Lenz berichtet über den 2. Kreis-Dialog in Gladenbach

Nur gemeinsam sind wir stark: Informativ, kompetent und kurzweilig: „Hohen Besuch“ hatte jetzt der Fußballkreis Biedenkopf vom Hessischen Fußball-Verband von der DFB-Zentrale in der Otto-Fleck-Schneise 4 in Frankfurt am Main im Hotel Schlossgarten in Gladenbach. Im Rahmen des Masterplans 2017-2019 trafen sich der Präsident des Hessischen Fußball-Verbandes, Stefan Reuß (Witzenhausen), Sebastian Fink (Lich), Mitarbeiter der Geschäftsstelle, Abteilung Fußballentwicklung, Koordinator Masterplan und Referat Ausbildung und Qualifizierung, sowie die Abteilungsleiterin Fußballentwicklung, Stephanie Nöthen (Schöneck) („die Dialoge müssen noch mehr intensiviert werden“), mit den drei Kreisfußballwarten Heinz Schmidt (Biedenkopf), Martin Seidel (Dillenburg und Alexander Neul (Wetzlar zum 2. Kreis-Dialog (insgesamt nehmen 32 Kreise daran teil) und einem zukunftssicheren Gedankenaustausch. Zukunftsstrategie Amateurfußball, Ziele, Kommunikation mit den Schulen, flexibler Spielbetrieb und die Umsetzung der Maßnahmen waren unter anderem einige der vielen Themen. „Wir müssen schneller sein als andere Sportarten und den Fußball breiter aufstellen“, sagte Stefan Reuß. Mit der Umsetzung des Masterpans beschreite der Hessische Fußball-Verband Neuland und erweitere seine bisherigen Kernaufgaben. Dies bedeute ein Umdenken und beinhalte Mehrarbeit für alle Beteiligen zum Wohle der Vereine. Vertrauensvolle und offene Kommunikation zwischen allen Ebenen sei ein Schlüssel zum Erfolg. 30 Mitglieder der jeweiligen Kreisfußball-Ausschüsse tauschten sich in angenehmer Atmosphäre mit den kompetenten Verbandsvertretern aus. Durch die Erhöhung von DFB-Zuschüssen stehen dem Hessischen Fußball-Verband (HFV) zusätzliche Mittel für Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Masterplan Amateurfußball 2017 bis 2019 zur Verfügung. Das Präsidium des HFV hatte beschlossen, dass davon jährlich 40.000 Euro für Maßnahmen auf Kreisebene zur Verfügung gestellt werden. Ziel ist die flächendeckende Sicherstellung von Fußballangeboten. Die Schwerpunktthemen sind wie bisher Kommunikation, Spielbetrieb und Vereins-Service. Für die kommenden drei Jahre sind wieder Handlungsfelder hinzugekommen, die durch eine verbesserte Kommunikation, eine Modernisierung des Spielbetriebs und eine Erweiterung des Serviceangebots helfen sollen, die einzigartige Vereinskultur in Hessen und in ganz Deutschland zu erhalten. Reinhard Grindel, der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), spricht von einem Zusammenspiel zwischen Breite und Spitze. Beides bedinge einander, das eine gehe nicht ohne das andere. Er sei überzeugt davon, dass dem DFB und den 21. Landesverbänden mit dem neuen Masterplan eine noch stärkere Fokussierung auf die Wirksamkeit dieser Maßnahmen in den Vereinen gelinge.

Gruppenbild aller Teilnehmer
Präsident Stefan Reus mit den verantwortlichen Kreisfußballwarten Alexander Neul, Heinz Schmidt und Martin Seidel
Heinz überreicht als Danke ein Präsent an unseren Präsidenten Stefan Reuß, sowie Stephanie und Sebastian

_______________________________________________________________________________________

"Fußball für Ältere" - länger im Verein aktiv bleiben.



Gemeinsam mit dem Fußballkreis Frankenberg, hatten wir Claus Menke den Vorsitzenden im Verbandsausschuss für Freizeit- und Breitensport eingeladen. Der Fu8ballkreis Biedenkopf und Frankenberg bis dahin noch ein weißer Fleck auf der Landkarte von Claus war zu Gast im Sportheim des SV Allendorf/Eder.  Claus stellte in einer sehr anschaulichen Weise anhand einer Präsentation die aktuellen Angebote innerhalb des HFV vor und ging auf die Fragen der Teilnehmer ein. Zu einigen Themen konnte Claus auch entsprechende Ideen an die zahlreichen Vereinsvertreter weitergeben. Es wäre schön, wenn das ein oder andere Angebot von den Vereinen angenommen würde. AH Fußball ist mit die flexibelste Art innerhalb des Verbandes seinem Hobby Fußball nachzugehen.

Die Präsentation zum Download findet Ihr hier:

http://biedenkopf.hfv-online.de/uploads/media/AH-Vortrag_BID_FKB_2017.pdf

 

________________________________________________________________________________________

Vom 10. Besuch der „Hinterländer Fußballerfamilie“ in der Krombacher Braustube bei Deutscher Schlagermusik berichtet Herbert Lenz



Das zehnte Jahr ist voll und das Jubiläum perfekt! Westfälischer Schinken, Schanzenbrot und Krombacher Pils vom Fass – der „Krombacher Dreiklang“ sorgte am Freitag wieder einmal für das leibliche Wohl der Mannschaften des Fußballkreises Biedenkopf. Gemeinsam blickten die Teilnehmer auf zahlreiche Pokalbegegnungen der Saison 2015/2016 zurück und feierten gleichzeitig gemeinsam das zehnjährige Bestehen der Partnerschaft. Mit großer Begeisterung nahm die Siegermannschaft des FV Breidenbach ihre Urkunden entgegen, die zusammen mit dem Zweitplazierten TuSpo Breidenstein allen Grund zur Freude hatte und auf die erfolgreiche Saison ihre Erfolge feierten. Daneben ließen sich auch die Kicker der SG Mornshausen/Erdhausen und der SG Friedensdorf/Allendorf/H. die Feier nicht entgehen. Inklusive Mitglieder des Kreisfußball-Ausschusses fanden sich 128 Gäste aus dem Hinterland in der Krombacher Braustube zusammen. Seit den 80er Jahren unterstützt die Brauerei erfolgreich den Fußball als die beliebteste Breitensportart in Deutschland. Dieses Engagement wird auch anhand der stetig wachsenden Bedeutung des Krombacher Pokals deutlich – eine der ältesten Sponsoringmaßnahmen der Brauerei überhaupt. Was einst als kleine, regionale Aktion startete, hat sich in den vergangenen Jahren zu einer der bedeutendsten, überregionalen Amateursportförderung entwickelt. Der Krombacher Pokal wird inzwischen in mehr als 65 Kreisen und Bezirken in den Landesverbänden Westfalen, Niedersachsen und Hessen umgesetzt und erfreut sich größter Beliebtheit. Als Zeichen der Anerkennung überreichte der Krombacher Repräsentant Axel Geilfus (2. von rechts) dem Biedenkopfer Kreisfußballwart und Pokalbeauftragten Heinz Schmidt aus Buchenau (2. von links) die Jubiläums-Urkunde. „Die Krombacher Brauerei dankt dem Fußballkreis Biedenkopf für die vergangenen zehn Jahre und freut sich auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit“, sagte Axel Geilfus. Felix Baum (rechts), der Mannschafskapitän des FV Breidenbach, sowie Moritz Henkel (links) der Spielführer des TuSpo Breidenstein, freuen sich ebenfalls.

_________________________________________________________________________________________

Ehrungen der Schiedsrichter



Von der obligatorischen Weihnachtsfeier der Schiedsrichter-Vereinigung Biedenkopf, umrahmt von zahlreichen Ehrungen, berichtet unser Pressewart Herbert Lenz

 

Die Schiedsrichter-Vereinigung Biedenkopf zeichnete auf ihrer Weihnachtsfeier fünf Unparteiische für langjährigen „Dienst an der Pfeife“ aus.

Ehre, wem Ehre gebührt! Der Rahmen stimmte, das Ambiente passte, und der Anlass war zeitgemäß. Vor der Weihnachtsfeier, versüßt mit schmackhaften Leckereien,  – 70 Unparteiische hatten den Weg nach Gladenbach gefunden - ehrte die Schiedsrichter-Vereinigung Biedenkopf im Hotel & Restaurant “Schlossgarten“ fünf verdiente Unparteiische für deren langjährigen „Dienst an der Pfeife“. Lars Braun (Hartenrod), der fast auf den Tag genau vor acht Monaten als neuer Schiedsrichter-Obmann und Nachfolger von Heinz Althaus auf dem Kreisfußballtag am 1. April in Wiesenbach bestätigt wurde, zeichnete gemeinsam mit seinem Beisitzer Bernd Becker (Wommelshausen) die Jubilare mit Urkunden, Ehrenteller mit Uhr und der Ehrennadel in Gold und Silber aus. Seit nun schon 30 Jahren lässt Uwe „Elvis“ Krenn vom SSV Bad Endbach/Günterod die Kicker nach seiner Pfeife tanzen. Der stellvertretende Schiedsrichter-Obmann und Vorsitzende des Förderkreises, Dietmar Becker vom SSV Steinperf, sowie Matthias Burk vom FSV Friedensdorf tun dies 20 Jahre lang. Zehn Jahre gehören Tim Biesenthal und Kreis-Schiedsrichterlehrwart Sebastian Spies (beide vom FV Wallau) der Vereinigung an. „Es war ein holpriger Start, und ohne Euch hätte ich das nicht geschafft und auch nicht gemacht“, lobte Lars Braun den neuen Schiedsrichter-Ausschuss, der offiziell seit dem Kreisfußballtag in Amt und Würden ist. Der aktuelle Schiedsrichterbestand beträgt 102, davon sind 92 Aktive, sieben Passive und drei Ehrenmitglieder. Von den 92 Aktiven sind sechs weiblich, 86 männlich, und 14 sind jünger als 18 Jahre alt. Dazu Lars Braun: „Die Zahl der Unparteiischen ist seit Jahren stabil“. Ein großes Dankeschön für die geleistete Arbeit sprach Kreisfußballwart Heinz Schmidt (Buchenau) den Unparteiischen aus.

 

Lars Braun(links) und Bernd Becker (rechts) zeichnen Sebastian Spies, Uwe Krenn, Tim Biesenthal, Matthias Burk und Dietmar Becker (von links) für ihren langjährigen „Dienst an der Pfeife“ aus. Foto: Herbert Lenz

 

 

_______________________________________________________________________________________

Futsal Hallenkreismeisterschaft der A-Jugend



Für den JFV Hinterland I spielten: Philipp Döring, Moritz Pfeifer, Elias Biek (verletzt), Tim Leonhardt Seibel, Mert Tokcan, Lukas Gläser, Tim Vielhauer, Nico Stark, Jannis Lüftner, Luca Größer (verletzt), Paul Hinterlang und Johannes Stark.

Von der Hinterländer Futsal-Kreismeisterschaft der A-Junioren in der Breidenbacher Perftalhalle berichtet unser Pressewart Herbert Lenz

 

„Die technisch beste Mannschaft hat gewonnen“

Der Jugend-Förderverein (JFV) Hinterland an der Spitze mit Markus Scharf sorgte bei der Hinterländer Futsal-Kreismeisterschaft der A-Junioren für eine perfekte Organisation und Ausrichtung. Auf dem Hallenparkett brannten die Schützlinge von Sebastian Rupp und Martin Größer am dritten Advent ein spektakuläres Feuerwerk ab. Draußen nasskaltes Dezemberwetter, drinnen „heiße Spiele“. In der Breidenbacher Perftalhalle ging es am Wochenende hoch her: Nach dem SC Gladenbach bei den B-Junioren stand beim ältesten Nachwuchs der Gruppenligist JFV Hinterland I auf dem Siegertreppchen. Ob Doppelpässe, Kurzpasspässe oder toll herausgespielte Tore: Es war ein fußballerischer Leckerbissen, was der Gruppenligist und der klassentiefere VfL Biedenkopf beim „Finale“ den gut 50 Zuschauern im „goldenen Dezember“ servierten. Die Neuauflage des Pokal-Finales von 2016 in Biedenkopf vor exakt 42 Tagen erfüllte in Breidenbach alle Erwartungen. „Es war ein echtes Endspiel der beiden technisch besten Mannschaften“, lobte der Hinterländer Kreisjugendfußballwart und Klassenleiter Herbert Schöck aus Frohnhausen, der am Rande mitteilte, dass am Samstag, 18. Februar, in Alsfeld die Regional-Meisterschaft abgewickelt wird. Zuvor wurde der Gruppenligist seiner Favoritenrolle gerecht. „Für mich hat die technisch stärkste Mannschaft gewonnen. Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert. Die taktischen Umstellungen haben gegriffen, Glückwunsch ans Team“, bilanzierte JFV-Coach Sebastian Rupp, der neben Ersatzkeeper Philipp Döring dem sechsfachen Torschützen Lukas Gläser ein Sonderlob aussprach. „Top, er hat seine Chancen eiskalt genutzt, so Rupp“. Im „Endspiel“ setzten sich die „jungen Wilden“ der Vereine SV Silberg, SpVgg Eisenhausen, FV Wallau und FV Breidenbach gegen den Kreisligaspitzenreiter VfL Biedenkopf mit 2:1 durch. Mert Tokcan zimmerte den Futsaball zum 1:0 in den oberen Torgiebel. Keine 80 Sekunden später legte er Lukas Müller vor, der zum 2:0 „vergoldete. Die Schützlinge von Jan Cegledi („wir haben technisch gut mitgehalten“) warfen alles nach vorne und verkürzten durch Hassan Kanyou I zum 2:1. Mehr ließ Döring nicht zu. Unter dem Strich standen für den Double-Gewinner 13:1 Tore und 18 Punkte. Die Fans durften sich über exakt 60 Treffer freuen. Alles im Griff hatten die Unparteiischen Sebastian Spies, Mirko Hecklinger und Yannic Drewlies.

 

Die Ergebnisse:

FSV Buchenau- JSG Gansb./Dietz./Hörl. 0:1, JFV Hinterland I – JFV Hinterland II 4:0, SC Gladenbach – Vfl Biedenkopf 1:1, FSV Buchenau – JSG Obere Salzböde 1:5, JSG Gans./Dietz./Hörl. – JFV Hinterland I 0:1, JFV HinterIand II - SC Gladenbach 0:3, VfL Biedenkopf – JSG Obere Salzböde 1:0, FSV Buchenau - JFV Hinterland I 0:3, JSG Gansb./Dietz./Hörl. – SC Gladenbach 2:2, JFV Hinterland I – VfL Biedenkopf 0:3, JFV Hinterland I  - JSG Obere Salzböde 2:0. FSV Buchenau – SC Gladenbach 0:2. JSG Gansb./Dietz./Hörl. – VfL Biedenkopf 0:5, JFV Hinterland II – JSG Obere Salzböde 0:3. JFV Hinterland I – SC Gladenbach 1:0, FSV Buchenau – VfL Biedenkopf 0:4, JSG Gansb./Dietz./Hörl. - JFV Hinterland II 2:0, SC Gladenbach – JSG Obere Salzböde 2:4,  JFV Hinterland I – VfL Biedenkopf 2:1, FSV Buchenau - JFV Hinterland II 2:0, JSG Gansb./Dietz./Hörl.  - JSG Obere Salzböde 2:0.

 

Tabelle:

1. JFV Hinterland I           13:1         18

2. VfL Biedenkopf            15:3          13

3. SG Gansb./Hörlen       7:8            10

4. SG Salzböde               12:8             9

5. SC Gladenbach          10:8             7

6.FSV Buchenau             3:15             3

7. JFV Hinterland II         0:17             0

 

_______________________________________________________________________________________

Hinterländer A-Junioren-Pokal-Finale



Über das Hinterländer A-Junioren-Pokal-Finale zwischen dem JFV Hinterland und dem VfL Biedenkopf berichtet unser Pressewart Herbert Lenz

 

„Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht“

Fußball: Hinterländer A-Junioren-Finale: JFV Hinterland – VfL Biedenkopf 4:2 (1:1) nach Verlängerung

Tore: 1:0 Elias Biek (65.), 1:1 Marvin Donges (83.), 1:2 Koray Sahin (98.), 2:2 Nico Müller (102.) 3:2 Luca Grösser (117.), 4:2 Moritz Pfeifer (120.+5., FEM). Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Mirko Hecklinger (Gladenbach). Trocken und einige  Sonnenstrahlen, typisches Herbstwetter im „Franz-Josef-Müller-Stadion“ in Biedenkopf. Es war aus spielerischer Sicht sicher kein fußballerischer Leckerbissen, was der Gruppenligist und die klassentieferen Gastgeber (weil der Rasenplatz in Wallau gesperrt war, wurde das Finale der beiden ältesten Jahrgänge kurzfristig in die ehemalige Kreisstadt verlegt) den gut 100 Zuschauern am letzten Samstag im „goldenen Herbst“ servierten. Dafür lebte die Neuauflage des Vorjahres-Finales (damals noch als B-Junioren) in der Schlussphase der regulären Spielzeit und in der Verlängerung von Hochspannung pur, welche die frierenden Fans schließlich doch noch erwärmte. Von Herbst-Tristesse keine Spur. Im Gegenteil. Der Gruppenligist wurde seiner Favoritenrolle - spät aber nicht zu spät – gerecht. Er wurde gefeiert, und er feierte sich mit Bier- und Sektduschen selbst. Auf der anderen Seite verkauften sich die Schützlinge von VfL-Coach Jan Cegledi („Wir hatten schon auf ein Elfmeterschießen spekuliert“), der bis auf Hassan Kanjou sein komplettes B-Junioren-Team aufgeboten hatte, sehr gut und standen bei einer 2:1-Führung in der Verlängerung sogar für wenige Minuten vor einer Pokal-Sensation. „Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht. Das 2:2 war die Wende. Biedenkopf war ein starker Gegner. Kompliment an Jan Cegledi“, bilanzierte JFV-Coach Sebastian Rupp nach dem „Last-Minute-Sieg“. Wenig Tempo, wenig Biss, kaum Chancen, keine Tore – im Finale blieben zunächst allerdings viele Wünsche offen. So dauerte es bis zur 65. Minute, ehe Elias Biek für den ersten von dann noch fünf folgenden „Warmmachern“ sorgte. Der JFV-Libero legte sich den Ball kurz vor der Strafraumgrenze zurecht und schlenzte diesen in den rechten oberen Torgiebel. Doch der umjubelte Torschütze wurde in der 83. Minute zur „tragischen Figur“: Nach seinem kapitalen Fehlpass bedankte sich Marvin Donges und egalisierte zum 1:1-Ausgleichstreffer. Danach nahm das Finale an Fahrt, Spannung und Dramatik auf. Den umjubelten Führungstreffer der Hausherren von Koray Sahin glich Nico Müller zum 2:2 aus. Und der für Yussef Kanjou kurz zuvor eingewechselte Leonhard Frank war noch nicht „warmgeschossen“, als ein Freistoß von der Mittellinie von Luca Grösser über ihn im Netz landete. Moritz Pfeifer sorgte per Strafstoß schließlich für den finalen Schlusspunkt.

Für den JFV Hinterland spielten: Philipp Döring – Moritz Pfeifer, Elias Biek, Tim Leonhardt Seibl, Niklas Stark, Mert Tokcan, Lukas Gläser, Nico Müller, Jannis Lüftner, Collin Becker, Luca Grösser, Marvin Hille, Paul Michel Hinterlang, Nicolai Schneider, Johannes Stark.

 

 

_______________________________________________________________________________________

Nachruf Walter Becker vom KFA Biedenkopf



_______________________________________________________________________________________

Scheckübergabe "Egidius-Braun-Stiftung" an den JFV Hinterland!



Die Flüchtlingszahlen in der Bundesrepublik Deutschland nehmen aufgrund der weltpolitischen Situation stetig zu. Das Bemühen um die bei uns ankommenden Flüchtlinge ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, der sich auch unsere große „Fußballfamilie“ widmet. Die DFB-Stiftung Egidius Braun unterstützt partnerschaftlich mit zusätzlicher Unterstützung der deutschen Nationalmannschaft den Rahmen eines neuen Sonderprojekts in den Jahren 2015 und 2016 jährlich bis zu 600 Fußballvereine, jeweils einmalig mit einer Starthilfe in Höhe von 500.- €. Die Gelder gehen hervor aus den Werbeeinnahmen der deutschen Herren-Fußballnationalmannschaft, die jedes Jahr für diese Aktion 100 000.- € bereitstellen. Die Stiftung verdoppelt diesen Betrag nochmals. Antragsberechtigt sind derzeit 25.513 bundesdeutschen Fußballvereine. Nach den Vereinen SC Gladenbach, SG Mornshausen/S., SV Kickers Erdhausen, SSV Endbach/Günterod, VFL Biedenkopf, dem TSV Mornshausen/D. und dem FSV Lahnlust Buchenau, TuSpo Breidenstein, ist nun der JFV Hinterland der neunte Verein des Hinterlands, dem ein Scheck über 500.- € für die Integrationsarbeit mit Flüchtlingen bewilligt wurde.

Im Auftrag dieser DFB-Stiftung „Egidius Braun“ sowie damit verbunden auch unserer Herren - Nationalmannschaft darf ich Ihnen hiermit diesen Scheck überreichen. Ich denke, das ist wieder einmal eine tolle Geste unserer Nationalelf, die hiermit eindrucksvoll unter Beweis stellt, dass sich das Team seiner sozialen Verantwortung bewusst ist“. „Ich wünsche dem JFV Hinterland ein ein gutes Gelingen sowie viel Glück und Erfolg für die bevorstehende Integrationsarbeit mit Flüchtlingen“.

Heinz Schmidt
Kreisfußballwart/Biedenkopf

_______________________________________________________________________________________

Herbert trifft Wolfgang



Unser Pressewart Herbert Lenz traf den Vize-Weltmeister von 1966, Wolfgang "Bulle" Weber, am Rande einer Meeting-Veranstaltung in Köln. "Am besten wäre es gewesen, ich hätte den Ball nicht übers Tor, sondern ins eigene Tor geköpft. Dann hätte ich zwei Tore erzielt, und dann hätten wir auch die Diskussionen heute nicht mehr. Dann wäre ich allerdings auch nicht so bekannt und berühmt", sagt der "echte Kölsche Jong" und beste Kumpel von Wolfgang Overath zum "legendären Wembley-Tor", das keines war. Foto: privat

_______________________________________________________________________________________

Krombacher_Kreispokal_Biedenkopf_Ergebniss_2016-2017.pdf

_______________________________________________________________________________________

Neulingslehrgang 2016



Neulingslehrgang 2016

Den Neulingslehrgang 2016 der SRvgg Biedenkopf haben 10 Neue SR-Kollegen erfolgreich absolviert.Unter der Leitung von Kreislehrwart Sebastian Spies und dem stellv. KSO Dietmar Becker bestanden folgende SR ihre Prüfung. Bartsch, Lara Sopie (FSV Friedensdorf), Biek, Johannes (SSV Endbach/Günterod), Burk,Simeon (SC Gladenbach), Kaya,Aykut (FC Kombach), Laukel,Fabian (VFB Lohra), Löffler,Leon (Spvggg Dautphe), Wagner, Daniel (TSV Mornshausen),sowie Demir,Serkan (SRvgg Giessen), Freischlad, Michael und Lotz,Leon beide (Srvgg Dillenburg). Somit hat der Kreis Biedenkopf 7 Neue Schiedsrichter Glückwunsch und ,,Gut Pfiff"

___________________________________________________________________________________________

Der Biedenkopf Kreisfußball-Ausschuss und die gesamte „Hinterländer Fußball-Familie“ wünschen Dir, lieber Herbert, zum heutigen 70. Geburtstag alles Gute und vor allem Gesundheit.



Von unserem Pressewart Herbert Lenz

Herbert Schöck aus dem Gladenbacher Stadtteil  Frohnhausen feiert am heutigen Freitag im engsten Familienkreis seinen „runden“ Geburtstag. Ein bodenständiger und bescheidener „Multi-Funktionär“ wird 70 Jahre jung. Das Jahr 2016 fing für den Jubilar Herbert Schöck schon gut an. Im März wurde der gebürtige Frohnhäuser in der „Kulturscheune“ in seinem Heimatort für vier weitere Jahre im Amt des Biedenkopfer Kreisjugend-Fußballwartes wieder gewählt. Sieben Jahrzehnte, die der gelernte Großhandelskaufmann inzwischen „auf dem Buckel“ hat, sieht man ihm nicht an. Der Sport, die Arbeit mit Jugendlichen und überhaupt der Umgang mit Menschen haben den „Neu-70er“ fit und jung gehalten. Im Jahre 2000 trat der Vater von drei erwachsenen und sportbegeisterten Söhnen sowie einer Tochter (fünf Enkel machen das Familienglück perfekt) als Nachfolger des Ehren-Kreisjugendfußballwartes Walter Jakowetz (Gladenbach) diese Funktion an – trat in große Fußstapfen, die aber nicht zu groß waren. Im Jahre 2020 endet dann seine Amtsperiode. Der „Vereins- und Familienmensch“ ist seit 1964 Vereinsmitglied bei der Spielvereinigung Wacker Frohnhausen und seit 2001 Vereinsehrenmitglied. Er war dort Schriftführer, stellvertretender Vorsitzende, Jugendleiter und Trainer von Seniorenmannschaften. Neben der Vereinsnadel in Gold wurde er mit der Großen Verbandsehrennadel (HFV) ausgezeichnet - in 1998 erhielt er den Ehrenbrief des Landes Hessen. Auf Kreisebene begann Herbert Schöck seine Karriere als Beisitzer im Kreisjugendfußballausschuss, war von März 1995 bis März 2000 stellvertretender Kreisjugendfußballwart und stieg schließlich im März 2000 zum „Chef“ der Hinterländer Jugendfußballer auf. In 2012 erhielt das Geburtstagskind, das zudem als stellvertretender Kreisfußballwart fungiert, die Verbandsehrennadel in Silber.

________________________________________________________________________________________

Krombacher Kreispokal 2016 Auslosung am 30.06.2016



Foto: von links: Herbert Schöck, Heinz Schmidt, Axel Geilfus von der Krombacher Brauerei und Diether Achenbach.

.

Von der Pokalauslosung im Krombacher Kreispokal Biedenkopf 2016/2017 in Breidenbach berichtet unser Pressewart Herbert Lenz

 

25 Herrenteams und fünf Frauenmannschaften nehmen teil: Im Sportheim des FV 09 Breidenbach wurden am Donnerstag unter der Regie von Kreisfußballwart Heinz Schmidt (Buchenau) sowie dessen Mitstreiter Herbert Schöck (Frohnhausen) und Diether Achenbach (Wiesenbach) die erste und zweite Runde um den Krombacher Kreispokal Biedenkopf 2016/2017 ausgelost. Der Rekordgewinner, Titelverteidiger und Verbandsligist FV Breidenbach gibt am Mittwoch, 20. Juli, seine Visitenkarte beim B-Ligisten SG Dautphetal ab. Der unterlegene Pokalfinalist der abgelaufenen Saison, der TuSpo Breidenstein, reist zum A-Liga-Konkurrenten SV Hartenrod  zum Auftakt-Match am Dienstag, 12. Juli. Bereits im Achtelfinale könnte es zum „Knallerspiel“ zwischen dem Gruppenliga-Aufsteiger FC Türk Gücü Breidenbach („Auf dem Hausberg“ in Breidenbach) und dem „gastgebenden“ FV Breidenbach kommen, sofern der Aufsteiger die Hürde beim Kreisoberliga-Absteiger FV Wallau nimmt. Die Lose zog Axel Geilfus, der Vertreter des Pokal-Namenssponsors. Der Pokalsieger kassiert noch einmal 100 Euro, der Zweite 80 und die unterlegenen Halbfinalisten jeweils 50 Euro. Alle vier Teams erhalten zudem Fassbier. Axel Geilfus teilte ferner mit, dass die Krombacher Brauerei das Preisgeld ab der Saison 2017/2018 erhöht. Das Viertelfinale soll am 17. oder 24. August abgewickelt werden und das Halbfinale am 7. oder 14. September. Das große Finale ist für Mai 2017 geplant.

Die Paarungen:

1. Runde: SV Hartenrod – TuSpo Breidenstein (Spiel 9, Di., 12. Juli, 19 Uhr), SG Mornshausen/Erdhausen - Wacker Frohnhausen (Spiel 3, Mi., 13. Juli, 18.30 Uhr), FV Wiesenbach – SG Silberg/Eisenhausen (Spiel 7), FV Wallau – Türk Breidenbach (Spiel 8, beide Mi., 13. Juli, 19 Uhr), FSV Buchenau – SV Eckelshausen (Spiel 1), SG Kombach/Wolfgruben - SSV Bottenhorn  (Spiel 2, in Kombach), SG Dautphetal – FV Breidenbach (Spiel 5, in Dautphe), SSV Endbach/Günterod – SSV Allna-Ohetal (Spiel 6, in Günterod), SSV Hörlen- VfL Weidenhausen (Spiel 4, alle Mi., 20. Juli, 19 Uhr). Achtelfinale: SSV Hommertshausen - FC Angelburg (Mi., 13. Juli, 19 Uhr), Sieger Spiel 7 – VfL Biedenkopf, Sieger Spiel 8 – Sieger Spiel 5, Sieger Spiel 4 – Sieger Spiel 9,  SG Holzhausen/Steinperf – Sieger Spiel 1, SG Friedensdorf/Allendorf/H. – Sieger Spiel 3, Sieger Spiel 2 – SG Wommelshausen/Dernbach, Sieger Spiel 6 – SC Gladenbach. Freilose gezogen hatten die SG Dernbach/Wommelshausen, SG Friedensdorf/Allendorf/H., SG Holzhausen/Steinperf, SSV Hommertshausen, SC Gladenbach und VfL Biedenkopf.

Unter der Leitung von Gerhard Fuchs (Gönnern), dem Referenten für den Mädchen- und Frauen-Fußball, wurden bei den Frauen folgende Lose gezogen: Viertelfinale: SG Gansbachtal – FSV Friedensdorf (Mi., 31. August, 19 Uhr in Gönnern). Halbfinale: SV Hartenrod – FV Niederlaasphe und SV Kickers Erdhausen – Sieger Viertelfinale (beide Samstag, 22. April 2017).

________________________________________________________________________________________

Alle Ergebnisse

______________________________________________________________________________________

Neuer Kreisfußball-Ausschuss ab 01.04.2016



Wiesenbach. "Volles Haus" im Bürgerhaus in Wiesenbach auf dem Kreisfußballtag und volles Vertrauen für die alten und neuen "Macher"! Der alte und neue Biedenkopfer Kreisfußballausschuss, von links: Gerhard Fuchs(FSV Gönnern, Referent für den Frauen-Fußball, Heinz Schmidt (FSV Buchenau, Kreisfußballwart, Timo Heck (FSV Friedensdorf, neuer Kreiskassenwart, Herbert Lenz (Kreispressewart), Volkmar Pfeiffer (FV Wallau, neuer Kreisadministrator und Referent für den Freizeit- und Breitensport), Erhard Fuchs (SV Hartenrod, Vorsitzender des Sportgerichts), Diether Achenbach (FV Wiesenbach, Koordinator für Qualifizierung) und Herbert Schöck (Wacker Frohnhausen, stellvertretender Kreisfußballwart und Kreisjugendfußballwart). Auf dem Foto fehlt der neue Schiedsrichter-Obmann Lars Braun vom FV Breidenbach, der im Februar zum Nachfolger des seit 36 Jahren amtierenden Obmanns Heinz Althaus (SV Hartenrod) gewählt worden war.

Heinz Schmidt, der auch das Amt des Kreisehrenamtsbeauftragten inne hat, wurde am Freitag, den 1. April, ebenso wie seine alten und neuen Mitstreiter, von den Delegierten der 32 anwesenden (drei fehlten) Hinterländer Fußballvereine einstimmig für weitere vier Jahre im Amt bestätigt. Ebenso die Wahl der restlichen Mitglieder des Kreisschiedsrichter- und Kreisjugendausschusses. Foto: privat

_________________________________________________________________________________

Ehrungsabend 2016



Vom ersten Ehrungsabend des Kreisfußballausschusses Biedenkopf in Hartenrod berichtet unser Pressewart Herbert Lenz

Die Stimmung war gut, die Organisation ebenso und auch das Ambiente passte: Der erste Ehrungsabend, den der Biedenkopfer Kreisfußball-Ausschuss gemeinsam mit dem Gastgeber SV Rot-Weiß Hartenrod ausrichtete, verlief harmonisch – hat aber noch Luft nach oben. „Volles Haus in  Jeegels Hoob“ in Hartenrod beim Premierenabend. „Wichtig sind Zusammenhalt, Kommunikation, Engagement und Mitarbeit im Verein. Ein Ehrenamt ist nicht nur eine private Angelegenheit, sondern hat auch eine Vorbildrolle. In unserer Zeit brauchen wir mehr denn je einen Halt“. Mit diesen Worten eröffnete der Biedenkopfer Kreisfußballwart Heinz Schmidt den „bunten Abend. „Fast jeder Dritte bekleidet ein Ehrenamt, und damit liegt Deutschland an zweiter Stelle hinter Großbritannien“, ergänzte der Buchenauer. Landrätin Kirsten Fründt würdigte den Abend als ein Zeichen der Wertschätzung und freute sich besonders darüber, „das so viele Frauen dabei sind“. „Bleibt dem Fußball treu und engagiert Euch“, appellierte der neue Vizepräsident für Wirtschaft und Finanzen im Hessischen Fußball-Verband (HFV), Ralf Viktora aus Roßdorf an den Nachwuchs. Emotional wurde es bei der Verabschiedung von Heinz Althaus durch die Schiedsrichtervereinigung . Der 66-Jährige fungierte 36 Jahre lang als Schiedsrichter-Obmann, leitete rund 2.800 Spiele, schaffte es bis in Hessens höchste Ligen und war obendrein noch Assistent  in der 2. Bundesliga. Unter anderem erhielt er 2012 die Verdienstnadel des DFB. „Das mit Heinz ist eine ganz besondere Geschichte“, sagte Ralf Viktora, der selbst lange Jahre einer der ranghöchsten Unparteiischen in der Region war und den Hartenröder gemeinsam mit dessen Nachfolger Lars Braun in seinem Heimatort mit einem Reisegutschein verabschiedete. Seit Jahren lobt die Sparkasse Marburg-Biedenkopf den Offensiv-Cup aus, der den Fußball noch attraktiver  machen soll. Gemeinsam mit Landrätin Kirsten Fründt  überreichte Christoph Wagner von der Sparkasse den erfolgreichsten Torschützen/innen und Mannschaften die Pokale. Verbandsliga Mitte: Felix Baum (FV Breidenbach( 24 Tore. Gruppenliga Gießen/Marburg: Dennis Rakowski (VfL Biedenkopf) 13, Kreisoberliga Nord: Cihan Bicen (FC Türk Breidenbach) 31, A-Liga Biedenkopf: Aykut Babayigit (SV Eckelshausen) 35 Tore, A-Liga-Reserve: Ren`e Willershausen (SG Versbachtal II) 26 Tore. B-Liga Biedenkopf: Mesut Güven (FC Angelburg) 34, B-Liga-Reserve: Scepan Ratknic (FC Angelburg II) 24 Tore, Frauen-Verbandsliga Nord: Jennifer Henn (FSV Friedensdorf) 7,  Frauen-Gruppenliga: Johanna Schlagl (SV Erdhausen) 13, Frauen Kreisoberliga: Sofie Interthal und Sophia Hanssmann (beide SG Gansbachtal ) je 7 Tore. Frauen B-Liga-Region: Pauline Müller (SV Hartenrod) 30, Offensiv-Cup, 1. Mannschaften: FC Angelburg)  118 Tore in 30 Spielen = 3,933 pro Spiel, Offensiv-Cup Reserve: FC Angelburg II 85 Tore in 16 Spielen = 5,3125 pro Spiel, Offensiv-Cup Frauen:  SV Hartenrod: 72 Tore in 26 Spielen = 2,769 pro Spiel. Im Mittelpunkt standen die ehrenamtlichen Mitarbeiter, die vom Hessischen Fußball-Verband (HFV) ausgezeichnet wurden. Alfred Reitz vom SV Eckelshausen, Tayyar Kolat, Jürgen Pankratz, Walter Rausch und Andreas Sack von der Schiedsrichtervereinigung Biedenkopf erhielten die Große Verbandsehrennadel. Mit der Ehrennadel in Bronze wurden Holger Einloft und Matthias Schindler (beide vom SV Wolfgruben(Willhemshütte), Alexander Hagemeyer von Wacker Frohnhausen, Peter Kramer vom FSV Gönnern und Ralf Schneider vom FSV Gönnern ausgezeichnet, außerdem  Mehmet Koc und Rainer Lang von der Schiedsrichtervereinigung. Den Ehrenbrief erhielten Emanuel Bamberger und Thorsten Rink (FSV Friedensdorf), Fabian Bierau und Eric Weigel (VfL Biedenkopf), Jonas und Tim Biesenthal (FV Wallau), Erol Cam, Lars Nassauer und Harald Schiebel (SV Eckelshausen), Martin Eidam, Bernd Schmidt und Selim Uslu (Wacker Frohnhausen), Ursula Fett (SV Wolfguben/Wilhelmshütte), Florian Herrmann (SSV Lixfeld), Philipp Löffler (SpVgg Dautphe), Matthias Reuter (FSG Südkreis), Günter Sänger (FSV Gönnern) und Sebastian Stauß (FC Kombach). Ferner überreichten Kreisfußballwart Heinz Schmidt und Kreisjugendfußballwart Herbert Schöck Urkunden an die Meistermannschaften im Senioren- und Juniorenbereich. Der Gesangverein Hartenrod rundete musikalisch den „bunten Abend“ ab. Als achter Verein aus dem Fußballkreis Biedenkopf wurde auch der TuSpo Breidenstein für seine bemerkenswerte Integration von Flüchtlingen mit einem Scheck über 500 Euro belohnt, den Ralf Viktora im Rahmen der Initiative „1:0 für ein Willkommen von der Egidius-Braun-Stiftung an Klaus-Dieter Seibel überreichte.

HFV-Vizepräsident Ralf Viktora (3. von links), Kreisfußballwart Heinz Schmidt (2. von rechts) und Christoph Wagner von der Sparkasse Marburg-Biedenkopf (rechts) überreichen sieben der erfolgreichsten Torjägern aus dem Hinterland die Pokal, von links: Pauline Müller, Jennifer Henn, Scepan Ratknic, Mesut Güven, Sophia Hanssmann, Sofie Interthal und Johanna Schlagl. Foto: Herbert Lenz

______________________________________________________________________________

Der neue Kreisschiedsrichterobmann Lars Braun (links) und HFV-Vizepräsident Ralf Viktora (rechts) würdigten die Verdienste des langjährigen Obmanns Heinz Althaus. Foto: Herbert Lenz
Bester Torschütze der GL Gießen/Marburg aus dem Fußballkreis Biedenkopf. Dennis Rakowski vom VFL Biedenkopf Auf dem Bild mit Kreisfußballwart Heinz Schmidt während der Ü35 AH Kreismeisterschaft in Biedenkopf

Pressewart Herbert Lenz berichtet vom Kreisfussballtag 2016 in Wiesenbach



Wiesenbach. Ehre, wem Ehre gebührt: Heinz Schmidt (ganz links), Prof. Dr. Silke Sinning, Präsidiums-Mitglied des Hessischen Fußball-Verbandes, (Dritte von rechts) und Herbert Schöck (ganz rechts) verabschiedeten Karl-Heinz Kramer (2. von links), Heinz Althaus (3. von links) und Bernd Becker (2. von rechts). Außerdem wurden Karl-Heinz Kramer und Erhard Fuchs (4. von rechts) mit der DFB-Verdienstnadel ausgezeichnet. Mit stehenden Ovationen der Delegierten wurden Karl-Heinz Kramer (SV  Silberg) und Heinz Althaus gefeiert.

_________________________________________________________________________________

Ehrungen auf dem Kreisfussballtag



Wiesenbach. Gruppenbild mit Dame: Prof. Dr. Silke Sinning, Präsidiumsmitglied des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV), ehrte gemeinsam mit dem wiederwählten „Chef“ Heinz Schmidt (3.v.r) auf dem Kreisfußballtag 2016 in Wiesenbach verdiente Mitglieder. Dietmar Becker (SSV Steinperf, 3. v. r.), Sebastian Spies (FV Wallau, 5.v.r.) und Timo Schöck, der von seinem Vater Herbert (Wacker Frohnhausen ) vertreten wurde, erhielten die Große Verdienstnadel. Die Verbandsehrennadel in Silber bekamen Armin Müller (SSV Steinperf, 2.v. l.,), Hans-Werner Koob (SSV Niederweidbach/Roßbach), 4.v.,l), Harald Scharf (FV Wallau, 5. von l), Bernd Becker (RSV Wommelshausen), 2.v.r.) und Diether Achenbach (FV Wiesenbach, rechts) sowie vom FV Breidenbach Lars Braun und Ralf Feuring (beide fehlten). Nicht anwesend war aus gesundheitlichen Gründen auch der neue Träger der Verbandsehrennadel  in Gold, Walter Becker, von der Spielvereinigung Eisenhausen.  Foto: Jens Kauer

 

____________________________________________________________________________________

HFV-Vorstandstreff im Sportheim des VfB Holzhausen 09.03.2016



Bericht vom 18. HFV-Vorstandstreff im Sportheim des VfB Holzhausen von unserem Kreispressewart Herbert Lenz

Holzhausen. Kompetent, kurzweilig, informativ: „Hohen“ Besuch aus der „Otto-Fleck-Schneise 4“ in Frankfurt am Main, dem Sitz des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), hatte der Fußballkreis Biedenkopf, der sich zum 18. HFV-Vorstandstreff im Sportheim des VfB Holzhausen die Ehre gab. „Volles Haus“ mit 30 Teilnehmern aus den Fußballvereinen des Hinterlandes, bester Service, eine angenehme Atmosphäre und ein kurzweiliger Informationsaustausch zwischen den Vertretern des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV) und Vereinsvertretern des Hinterlandes. An der Spitze stand der HFV-Koordinator des DFB-Masterplans, Sebastian Fink (Lich), gemeinsam mit Christian Marx (Homberg/Efze), dem Mitglied im Verbands-Ausschuss für Qualifizierung, sowie als Organisatoren Diether Achenbach, Koordinator für Qualifizierung im Hinterland, und Herbert Schöck, dem wiedergewählten Kreisjugendwart, die den an der Schulter operierten Fußballwart Heinz Schmidt (Buchenau) vertraten. „Es kommt nicht oft vor, dass wir Gäste aus Frankfurt begrüßen dürfen“, freute sich Diether Achenbach. Bereits auf dem Amateurfußballkongress im Jahre 2012 in Kassel machte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zusammen mit seinen 21 Landesverbänden deutlich, dass ohne eine solide Basis kein Fußball in Deutschland denkbar ist. Diese solide Basis ist der Amateurfußball , der infolge des demografischen Wandels und gesellschaftspolitischer Veränderungen vor großen Herausforderungen steht, die nur gemeinsam zu meistern sind. Auf Grundlage der Ergebnisse des Amateurfußballkongresses wurde ein Masterplan mit konkreten Maßnahmen verabschiedet. Ziel des Masterplans ist die Sicherung der auf der Welt einmaligen bundesweit flächendeckenden Fußballangebots in gemeinnützigen Vereinen zu bezahlbaren Preisen. Den wichtigsten Baustein bildet der Bereich „Vereinsservice“ zu den Themen Ehrenamt und Finanzen/Steuern, welche von den Vereinen als absolute Notwendigkeit herausgestellt wurden. Die Vereinsfinanzierung und das Ehrenamt sind immer wieder Diskussionsthemen in einem Vereinsvorstand. Diese Themen wurden jetzt in Dautphetal-Holzhausen aufgegriffen. „Ihr seid die Hauptakteure des heutigen Abends. Es ist ein Austausch mit uns“, sagte Sebastian Fink den Vereinsvertretern. Nachdem sich alle Vereinsmitarbeiter in Kleingruppen zu den beiden Themenfeldern ausgetauscht hatten, erhielten sie Informationen und Hinweise aus „erster Hand“ von den beiden „Machern“ des HFV. Mit viel Informationsmaterial und noch mehr Wissen im Gepäck konnten die engagierten Vereinsvertreter nach etwas mehr als zwei Stunden den kurzweiligen 18. HFV-Vorstandstreff wieder verlassen. Fazit: Es war eine spannende Veranstaltung, und Sebastian Fink bilanzierte: “Es war zwar der kleinste  Kreis, aber das habt Ihr durch Qualität wieder wettgemacht“.

 

_______________________________________________________________________________

Bericht vom Biedenkopfer Kreisjugendfußballtag 2016 von unserem Kreispressewart Herbert Lenz



Gladenbach-Frohnhausen. „Volles Haus“ in der Frohnhäuser Kulturscheune, Harmonie pur, eine angenehme Atmosphäre, gute Stimmung und volles Vertrauen in den alten (und neuen) Kreisjugendfußball-Ausschuss. Trotz heftigen Schneetreibens vor und hinter der Kulturscheune war der „Tag der Harmonie“ nach exakt 66 Minuten in „trockenen Tüchern“. Der alte „Chef des Fußballkreises Biedenkopf für den Nachwuchsbereich ist auch der neue: Der 69-jährige Herbert Schöck (Mitte), der am 1. Juli 2016 seinen “runden“ 70. Geburtstag feiert, wurde am ersten Freitag im Monat März in seinem Heimatort Frohnhausen von den 37 Delegierten des Kreisjugendfußballtages 2016 einstimmig für eine weitere (und letzte) Amtszeit wiedergewählt – für die kommenden vier Jahre bis 2020. Nachdem sein langjähriger Stellvertreter Rüdiger Götze ihm mitteilte, nach 16 Jahren nicht mehr zu kandidieren, entschloss sich Schöck dazu, erneut als „Chef“ zu fungieren. Auf Vorschlag von Herbert Schöck wurde der 44-jährige Jörg Sperling (Dritter von rechts) vom FV Wallau zum Götze-Nachfolger berufen. Neu im Kreisjugendfußball-Ausschuss ist auch der Buchenauer Jörg Saffrich (Zweiter von rechts), der als Beisitzer den alten und neuen Jugendbildungsbeauftragten Diether Achenbach (Wiesenbach, rechts) unterstützen soll. Dazu Herbert Schöck: „Diether macht einen hervorragenden Job“. Als Nachfolger des aus gesundheitlichen Gründen ausgeschiedenen Schulfußball-Referenten Karl Heinz Debus wurde dessen Vorgänger Hans-Werner Koob (Dritter von links, SSV Niederweidbach/Roßbach) gewählt. Harry Scharf (Zweiter von links) vom FV Wallau löst den ebenfalls ausgeschiedenen Roland Pitzer als Sprecher der Vereine ab. Dagegen wurden Mädchen-Referent Gerhard Fuchs (Gönnern, links), Jugendsprecher Jannik Schneider (Wacker Frohnhausen) sowie die Beisitzer Ralf Grebe (FC Kombach, Trainer Kreisleistungszentrum) Peter Bätzel (Wetter, Projektleiter Jugendfußball an der Lahntalschule Biedenkopf) und Sebastian Spies (FV Wallau) als Schiedsrichter-Ansetzer in ihren Ämtern bestätigt. Neben Rüdiger Götze und Roland Pitzer wurde auch Timo Schöck mit einem Wimpel und einer Tasse aus dem Ausschuss verabschiedet. Grußworte von Alfred Blaschke, dem Regional-Beauftragten Gießen/Marburg, Walter Jakowetz, dem Ehrenkreisjugendwart sowie Burkhard Graf, dem Ehrenkreisfußballwart, rundeten den Kreisjugendtag 2016 ab.

 

Herbert Lenz

________________________________________________________________________________________

Lars Braun wird Nachfolger von Heinz Althaus



Der neue Kreisschiedsrichterausschuss (von links nach rechts):
Stellvertretender Verbandsschiedsrichter-Obmann Karsten Vollmar, Ralf Feuring, Lars Braun, Sebastian Spies und Dietmar Becker sowie die ausgeschiedenen Mitglieder des Kreisschiedsrichterausschuss Biedenkopf; Stellvertetender Verbandsschiedsrichter-Obmann Karsten Vollmar, Heinz Althaus, Bernd Becker, Holger Walter

______________________________________________________________________________

36 Jahre Obmann der SR-Vereinigung Biedenkopf sind eine Lebensleistung!



Gladenbach: Pressebericht von Kreispressewart Herbert Lenz (Cappel) zum Kreisschiedsrichtertag 2016:

Die ranghöchste Position in der Schiedsrichtervereinigung Biedenkopf wechselt zwar ihren Amtsinhaber, bleibt aber im Bad Endbacher Ortsteil Hartenrod: Lars Braun löst Heinz Althaus als Obmann für die nächsten vier Jahre ab.

Gladenbach. „Es war ein Abend des Umbruchs und des Aufbruchs. Ich bin gerne zu der kleinen, aber feinen Schiedsrichtervereinigung Biedenkopf gefahren und habe gute Erinnerungen an das Hinterland. Diese hat in den letzten vier Jahren eine positive Entwicklung genommen“. Mit diesen Worten brachte der stellvertretende Verbandsschiedsrichter-Obmann Karsten Vollmar aus der Festspielstadt Bad Hersfeld, der auch als Wahlleiter fungierte, den „Schiedsrichtertag 2016“ auf den Punkt. „Volles Haus“ (darunter Vertreter der Schiedsrichtervereinigungen Marburg, Dillenburg, Gießen, Frankenberg, Wetzlar und Siegen-Wittgenstein) im Hotel Schlossgarten in Gladenbach, und ein Stabs- und Generationswechsel auf der Kommandobrücke: Nach insgesamt 44 Jahren verdienstvoller Mitarbeit in der Biedenkopfer Schiedsrichtervereinigung (davon 36 Jahre als Obmann) übergab am Freitagabend Heinz Althaus („in den letzten vier Jahren sind zwar 40 Kameraden freiwillig ausgeschieden. Dennoch konnten alle Spiele bis in den Jugendbereich von ausgebildeten Unparteiischen besetzt werden“) dieses Amt an Lars Braun. Dieser wurde von 58 der zurzeit 91 wahlberechtigten und aktiven Schiedsrichter gewählt. Zu dessen Stellvertreter wählten die Unparteiischen den bisherigen „Vize“ Dietmar Becker aus Steffenberg-Obereisenhausen. Auch die Funktion des „Beauftragten für die Öffentlichkeitsarbeit“ wurde in jüngere Hände gelegt: Rund 35 Jahre war Bernd Becker (Wommelshausen) in Amt und Würden, zu seinem Nachfolger wurde Ralf Feuring aus Dautphe gewählt. Ausgeschieden aus dem Gremium ist nach rund 17 Jahren auch Holger Walter (Hartenrod). Dagegen steht Sebastian Spies (Wallau) auch für die kommenden vier Jahre der Vereinigung als Kreislehrwart vor. Der neue Schiedsrichter-Ausschuss muss auf dem Kreisfußballtag am 1. April in Wiesenbach bestätigt werden und übernimmt danach die Amtsgeschäfte. Grußworte von Kreisfußballwart Heinz Schmidt, („ihr habt mit Umsicht und viel Arbeitsaufwand in den letzten vier Jahren erfolgreich gearbeitet. Jetzt gilt es, das Erreichte weiter zu entwickeln. Wir dürfen allerdings nicht die Augen vor den Problemen verschließen. Hass, Diskriminierung und Ausgrenzung haben nichts in unserer Gesellschaft zu tun“), rundeten den „Schiedsrichtertag 2016“ ab. „In Zeiten, in denen das Klima auf den Sportplätzen nicht milder wird, verdient jeder aktive Schiedsrichter großen Respekt“, fand Karsten Vollmar nicht nur für den Ausschuss lobende Worte. „Er ist ein Haudegen, und 36 Jahre Obmann sind eine Lebensleistung“, lobte der Spitzenfunktionär aus Bad Hersfeld auch den ehemaligen Oberliga-Schiri und Linienrichter in der Zweiten Bundesliga Heinz Althaus.

 


designed by WIV GmbH - powered by Typo3 Agentur